"Unsere Aufgabe ist es, die Stärken, Werte und Ziele unserer Kunden sichtbar zu machen und umzusetzen. Wir nutzen die Kraft beispielloser Kühlschmierstoffe, um die Leistungsfähigkeit von Maschinen in einer eindrucksvollen, klaren Art sichtbar zu machen. In einer Zeit des steten Wandels in Technologie, Optimierung und Umweltschutzgesetze helfen wir, relevante Themengebiete zu erkennen und bewusst zu Arbeiten."



Mit strengeren Konzentrationsgrenzen für zahlreiche Inhaltsstoffe haben die CLP-Verordnung und GHS dazu geführt, dass viele Kühlschmierstoffe unter die Kennzeichnungspflicht fallen. Kühlschmierstoffe ohne kritische Inhaltsstoffe lösen daher gleich mehrere Probleme.

 

Viele Anwender sind alarmiert, denn der Einsatz kennzeichnungspflichtiger Stoffe ist stets mit einem zusätzlichen Aufwand und Mehrkosten verbunden, etwa für die Schulung von Mitarbeitern und für Arbeitsschutzmaßnahmen. Aus diesem Grund halten Schmierstoffexperten wie Hangsterfer’s schon seit Beginn der Tätigkeiten eine Vielzahl neuer Alternativen bereit; Hangsterfer‘s steht beispielhaft für eine neue Generation leistungsstarker und zukunftssicherer Kühlschmierstoffe, die auch nach der neuen CLP-Verordnung und nach GHS kennzeichnungsfrei sind.


Das grundsätzliche Ziel der Verordnung, gefährliche Stoffe und Mischungen auf lange Sicht weltweit einheitlich zu kennzeichnen, ist gerade für Unternehmer angesichts globaler werdender Märkte sehr wichtig. Denn in einem sind sich Arbeitsschutzexperten einig: Die Verantwortung für den Schutz der Beschäftigten liegt ausschließlich beim Unternehmer. Dabei kommt der Wahl des richtigen Kühlschmierstoffs eine zentrale Bedeutung zu. Offizielle Statistiken belegen: Im Bereich der Metallverarbeitung sind Schmierstoffe Auslöser für jede dritte Hauterkrankung mit bestätigtem Verdacht auf eine Berufskrankheit.


Berücksichtigt man, dass alleine 2012 bei fast 25.000 Hauterkrankungen das Arbeitsumfeld als Ursache vermutet wurde, wird schnell die potenzielle Gefährdung durch Kühlschmierstoffe deutlich. Der Unternehmer hat jedoch nicht nur eine moralische Verpflichtung, seine Mitarbeiter bestmöglich vor Gefahren zu schützen. Beachtet er geltende Regeln und Gesetze nicht und kommt jemand zu Schaden, kann ihm dies durchaus als fahrlässige, grob fahrlässige oder sogar vorsätzliche Körperverletzung ausgelegt werden.


So löst der Einsatz von Kühlschmierstoffen, die ohne kritische Inhaltsstoffe formuliert wurden und somit keiner Kennzeichnungspflicht unterliegen, für Unternehmer gleich mehrere Probleme: Die neue CLP-Verordnung wird für sie gar nicht erst zum Thema. Sie sparen Kosten für zusätzliche Arbeitsschutzmaßnahmen und ihre Mitarbeiter werden nicht durch drastische Piktogramme beunruhigt, sondern zugleich wirkungsvoll vor Hautirritationen, Gesundheitsbeeinträchtigungen oder anderen Schäden geschützt. Damit wissen sich die Arbeitgeber rechtlich auf der sicheren Seite und erweisen sich zugleich als verantwortungsbewusst gegenüber ihren Mitarbeitern.

 

Hangsterfer’s versteht modernen Arbeitsschutz als eine präventive Maßnahme, die unseren Kunden, den Anwendern in der metallverarbeitenden Industrie, bieten. In modernen Labors forschen die Wissenschaftler bereits seit 80 Jahren kontinuierlich und konsequent an zukunftsfähigen Produkten, die keiner Kennzeichnungspflicht unterliegen und im Hinblick auf Anwenderschutz und Leistungsstärke keine Kompromisse eingehen.

Hangsterfer's - Think global, act local

Steinerthaus 13

D-66557 Illingen, Saar

Tel.: +49 (0) 6825 952 990